Das togopod Luisa II mit Einbeinfunktion in Australien

Die Fotografie ist so facettenreich wie wenig andere Hobbys, denn je nach Motiv, Wetter, Licht und allgemeiner Stimmung, ist es Sache des Fotografen, Emotionen, Eindrücke und Farben passend und impressiv einzufangen. Möchte man Dynamik symbolisieren oder aber auch ruhige Momente, sind Langzeitbelichtungen ein gern verwendetes Stilmittel. Ob Lichtzieher der Autos, vernebelte Wasserwelten oder menschenleere Sehenswürdigkeiten – längere Verschlusszeiten ermöglichen unendlich viele Wege der Fotografie. Umso wichtiger ist ein stabiles Stativ. Doch gerade als Hobbyfotograf ist man dazu angehalten, ein möglichst stabiles Produkt zu erwerben, das den besten Kompromiss aus Gewicht, Tragfähigkeit und Preisniveau bietet. Mit dem „Luisa II“ versucht togopod, genau diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Luisa II KopieDas togopod Luisa II ist als Fotostativ für Reisen und Wanderungen prädestiniert, denn mit gerade einmal 34,5 cm Packmaß passt es auch in kleinere Fototaschen und findet bei Wanderungen auch im Tagesrucksack ausreichend Platz. Doch das kleine Kraftpaket ist nicht zu unterschätzen, denn auch wenn die äußeren Abmaße recht schmächtig wirken – mit ganzen 10 Kg Tragkraft gehört das Stativ zu „den Großen“ – und das bei gerade einmal rund 1250g Eigengewicht.

Am Meer, in den Bergen, am Bachlauf im nahegelegenen Wald – jede Situation erfordert unterschiedlich hohe Aufnahmeperspektiven. Und genau diese Flexibilität versucht das togopod Luisa II zu ermöglichen, wobei die 5 ausziehbaren Beinsegmente hilfreich erscheinen. So wächst der Zwerg auf ganze 1,60m an – beeindruckend. Außerdem werden dem Fotografen verschiedene Beinwinkel zur Auswahl gestellt – für bodennahe Aufnahmen direkt am Geschehen oder aber auch für Übersichtsaufnahmen aus einer höheren Position – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Diese Freiräume schränkt auch die restliche Ausstattung des Statives nicht ein – im Gegenteil, die Freiheiten werden erweitert. So wird dem Fotografen mit dem klassischen Kugelkopf bereits ein Haltesegment im Lieferumfang beigelegt, das sich in der Praxis bewährt. Justierungen gehen sauber vonstatten, Fixierungen geben nicht nach und für einen geraden Horizont sorgt die integrierte Wasserwaage. Und mit wenigen Handgriffen verwandelt man das klassische Tripod in ein Monopod (Einbeinstativ) – flexibel und platzsparend.

Getreu dem Motto „Whereever, whenever“ wurden bei der Konzipierung des Reisestatives nur hochwertige Kunststoff- und Aluminiumteile eingeplant, wertiger Schaumstoff an jedem Stativbein sorgt auch im Winter für zitterfreie Finger – Zwar für die Stativaufnahmen nicht essentiell, doch zum eigenen Wohlbefinden unglaublich beitragend.