Das CARBONplus

Erfahrungen & Bewertungen zu sailsplus togopod XTREMplus



Die togopod CARBONplusTM Stative von togopod.

Die togopod Stative aus CARBONplus sind besondere Stative, gefertigt aus einem exklusiven Kunststoff- Faser-Verbundwerkstoff, die mit einer besonderen „plus“ Struktur ausgestattet sind. Diese hochwertige CARBONplus Faser findet Anwendung bei allen unseren togopod Carbon Stativen.

bild6

Das togopod CARBONplus hat bei der Verwendung und bei der Nutzung sehr große Vorteile. Das CFKplus ist bei einer sehr hohen Festigkeit extrem leicht, es rostet nicht bzw. oxidiert nicht. Das Besondere des togopod CARBONplus ist, dass bei einem Stoß oder Spiegelschlag der Kamera viel Energie absorbiert wird – also die Schwingungen absorbiert werden.

Seit mehr als 30 Jahren werden Carbon Fasern in der Technik eingesetzt. Mit Hilfe spezieller Verfahren wird die Kohlenstoff-Faser in feinsten Fäden so angeordnet, dass das Carbon chemisch stabil und in seiner atomaren Bindung optimal gestaltet ist. Es entsteht die hochwertige CARBONplus Faser. Die dadurch entstehenden wertvollen Fasern haben folgende, günstige Eigenschaften:

  • höchste Zugfestigkeit bei geringstem Gewicht
  • sehr hoher Absorbierungsgrad von Stößen und Schwingungen
  • beständig gegen Chemikalien und Temperatur

 

Vorteile Carbonstative:

Carbon (Kohlenfaserverbundstoff) ist ein Hightech-Material, das keine Wünsche offen lässt. Es ist fester als Stahl und leichter als Aluminium. Daher bieten Carbonstative eine höhere Belastbarkeit und höhere Steifigkeitswerte als Alustative. Ihre Verbiegungs- und Verwindungssteifigkeit sind sehr gut. Neben der hohen Festigkeit weisen Carbonstative eine hohe Bruch- und Zugfestigkeit bzw. Reißfestigkeit auf. Bei großer Kälte und Wärme verziehen sie sich kaum (geringer Wärmeausdehnungskoeffizient). Im Gegensatz zu Alustativen haben Carbonstative auch eine höhere Schwingungsdämpfung.

Besonders hervorzuheben ist jedoch, dass die Carbonstative bei weniger Eigengewicht tragfähiger sind als Alustative. Trotz des geringeren Eigengewichts bieten die Carbonstative die gleiche oder bessere Stabilität wie Alustative. Damit der Gesamtschwerpunkt des Stativs mit Kugelkopf, Kamera und Objektiv trotz des extrem leichten Carbons im unteren Bereich des Stativs bleibt und die Standfestigkeit am Boden somit erhalten bleibt, sind Drehverschlüsse aus Aluminium an den Stativbeinen wichtig, ebenfalls eine doppelte, ausziehbare Mittelsäule und ein Beschwerungshaken am unteren Teil der Mittelsäule zur zusätzlichen Stabilisierung.

 

Fazit:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Carbonstative momentan das beste Handling und das kleinste Packmaß bei hoher Belastbarkeit und geringstem Gewicht bieten. Daher sind sie auch teurer als Alustative, bieten aber dafür definitiv das größere Knowhow. Sie sind besonders ideal für Natur- und Reisefotografen, die outdoor viel zu Fuß unterwegs sind und wo jedes Kilo weniger an Gepäck zählt.