Fotostativ togopod Lukas, der NULLSERIEN test des STATIVES.

 Stativ togopod Lukas wurde von Uli W. getestet.

Das Stativ ist sensationell! Bei den Rohrstärken von 28-16 dürfte es eine Traglast von über 25 Kg haben. Ein guter Wert, schafft Vertrauen. Die neue togopod Entriegelung für die Raststufen der Beine gefallen mir ebenfalls sehr gut. Da braucht keiner lange daran rumfummeln um die Beinstellung zu verändern. Die Beine braucht man nicht, bevor man den Hebel bewegen kann, zwingend erst ein kleines Stück zur Mitte drücken. Die Verarbeitungsqualität ist ansprechend.

togopod Stativ LUKAS

Wie schon besprochen würde ich die hochglänzenden Schrauben der Befestigung für die Beine an der Schulter, durch matte silberne oder gar durch schwarze Schrauben ersetzen. Ein zweites Bein sollte den gleichen Wärmegriff haben wie der auf dem Einbeinstativ. Ansonsten könnte das dritte Bein so bleiben wie es ist. Die Mittelsäule mit dem abnehmbarem Bein läst sich zu einem Einbein Stativ umbauen. Am unteren Ende muss eine Säule so sein wie die Mittelsäule jetzt auch beschaffen ist. Dort lässt sich der Stabi-Haken gut herraus,- und eindrehen.

Abschließend kann ich dem Stativ eine hohe Stabilität bescheinigen. Es ist perfekt für fast alle Situationen die ein Stativ leisten kann geeignet. Ich habe einiges ausprobiert und vergleichen. Das togopod Lukas macht einen wirklich stabilen Eindruck. In den meisten Situationen wird die hohe Stabilität nicht nötig sein. Bestenfalls bei Aufnahmen mit sehr langen Brennweiten oberhalb von 500mm, in Verbindung mit längeren Verschlußgeschwindigkeiten. Wenn einen VK-Preis von 199,90 € realisieren können, ist das Preis / Leistungsverhältnis des Stativs echt klasse.

Technische Daten: Die Tragkraft des Kugelkopfes ist 25kg. Das Fotostativ togopod Lukas wird aus hochwertigem, solidem, Aluminium hergestellt. Mit einem Transportmaß von rund 39 cm lässt sich das Stativ Patrick leicht verstauen. Die maximale Höhe liegt bei 190cm und es wiegt nur 1998g.